movember portraits

COVID-19

IN VERBINDUNG BLEIBEN IN DIESEN HERAUSFORDERNDEN ZEITEN

In der neuen Realität von COVID-19, wird das alltägliche Leben, so wie wir es kennen, auf den Kopf gestellt. Aber es gibt ein paar Dinge, die wir jeden Tag machen können, um auf uns und andere acht zu geben. Unser Fokus liegt darauf, zuverlässige Informationen und Anleitungen zu geben, die uns durch diese turbulenten Zeiten führen und unterstützen,

“Was gerade passiert hat unterschiedliche Auswirkungen auf uns alle. Es ist schwierig zu entscheiden, was wann zu tun und zu sagen ist. Nur gemeinsam kommen wir da durch. Wir bei Movember wollen die Menschen dazu ermutigen, mit anderen, die straucheln, Kontakt aufzunehmen und die richtigen Maßnahmen zu ergreifen, um sie zu unterstützen."

    Globaler Direktor Seelische Gesundheit und Suizidprävention bei Movember

STARTE EIN GESPRÄCH MIT
ALEC

In vier einfachen Schritten – nutze ALEC, um durch das Gespräch mit jemandem zu führen, der eine schwere Zeit durchmacht.

Danke an die “R U OK?”-Organisation für die Entwicklung des ALEC-Modells.

ASK

Beginne, indem du fragst, wie es der Person geht. Sprich an, dass du eine Verhaltensänderung bemerkt hast. Antwortet sie nicht mehr auf Textnachrichten? Klingt sie anders oder komisch am Telefon? Ist die Person auf einmal stumm in Gruppenchats?
Nutze einen Satz, wie: „Du bist in letzter Zeit nicht mehr derselbe Mensch - geht’s dir gut?”

Vertraue deiner Intuition. Denk dran, dass Menschen oft ausweichend auf die Frage nach ihrem Befinden antworten, also traue dich, nachzuhaken.

Du kannst konkret werden und benennen, was dir aufgefallen ist „Du antwortest gar nicht mehr auf meine Nachrichten, das kommt mir komisch vor.“

LISTEN

Gib der Person deine volle Aufmerksamkeit. Lass sie wissen, dass du zuhörst, ohne zu werten. Du musst nicht alles analysieren oder sofort Lösungen aufzeigen, aber indem du nachfragst, zeigst du ihr, dass du zuhörst.

Frage z.B.: „Das hört sich anstrengend an – wie lange geht es dir schon so?“

ENCOURAGE ACTION

Unterstütze die Person dabei, sich auf die einfachen Dinge zu konzentrieren, die ihr helfen können. Schläft sie genug? Bewegt sie sich ausreichend und ernährt sich ausgewogen? Vielleicht gibt es etwas, das ihr schon mal in der Vergangenheit geholfen hat? Das Nachfragen kann sich lohnen.

Schlage der Person vor, darüber mit weiteren Vertrauenspersonen zu sprechen. Das macht es für euch beide leichter. Und wenn es ihr schon länger als zwei Wochen so geht, schlage ihr vor, mit ihrem Hausarzt darüber zu reden.

CHECK IN

Melde dich im Nachgang eures Gesprächs per Telefon oder Videoanruf. Das zeigt, dass du dich wahrhaftig kümmerst und dir geht es besser, wenn es auch der Person besser geht.

Danke an die “R U OK?”-Organisation für die Entwicklung des ALEC-Modells.

FINDE HILFE

To speak with someone immediately, contact a local service available in your country.

If you're ever worried that someone's life is in immediate danger, call 000 or go directly to emergency services.